01.10.2007

„Herkules“-Aufgabe just-in-time gemeistert

Weitere Projektentwicklungen in Vorbereitung

von Udo J. Lammerting, Vorsitzender des Beirates der LIAG Lammerting Industriebau GmbH

Nach einer Rekordbauzeit von nur acht Monaten hat die LIG Lammerting Immobilien Gruppe Mitte September 2007 den Bürokomplex „Herkules“ in Meckenheim bei Bonn an den BWI Leistungsverbund, ein Konsortium aus Siemens, IBM und Bundeswehr schlüsselfertig und vor allem just-in-time übergeben.

Das von der LIP Lammerting Immobilienprojektentwicklungsgesellschaft, einem Unternehmen der Lammerting Immobilien Gruppe realisierte Bürogebäude ist aufgeteilt in zwei parallel angeordnete Gebäudeflügel, die durch ein Licht durchflutetes Atrium miteinander verbunden sind. Der viergeschossige Gebäudekomplex hat eine Länge von 77 und eine Breite von 44 Meter.

Die Bruttogeschossfläche liegt bei 8.200 m² BGF, die Mietfläche bei 7.700 m².

Die technischen Anforderungen an das Gebäude, vor allem im Bereich Sicherheit und EDV, waren schon deshalb sehr hoch, weil der BWI Leistungsverbund von seinem neuen Firmensitz aus, unter dem Projektnamen „Herkules“ die gesamte nicht-militärische Informations- und Kommunikationstechnik der Bundeswehr modernisieren wird.

Die Grundrisse des Gebäudes sind – bei sehr geringem Allgemeinflächenanteil und unter Nutzung der Erschließungsflächen als Kommunikationsbereiche – so konzipiert, dass für eine Nachnutzung sehr gut einzeln vermarktbare Mietflächeneinheiten geschaffen werden können.

Der hohe Termindruck ergab sich zum einem daraus, dass der Mietvertrag erst Ende Dezember 2006 unterzeichnet werden konnte, der Einzugstermin Oktober 2007 für den Nutzer aber „fixe Größe“ war. Dies bedeutete, dass sämtliche Planungen und Genehmigungsverfahren bereits vorab – und zwar auf Risiko des Projektentwicklers – erfolgen mussten.

Diese „Herkules“-Aufgabe konnte erfolgreich bewältigt werden, weil unsere Projektentwicklungsgesellschaft unter Leitung ihres Geschäftsführers Stefan Schnüge, das Vorhaben auf der Basis einer sehr Bau orientierten Planung und hohen Qualitätsstandards stringent steuerte. Positiv wirkte sich dabei sicherlich aus, das die LIP gemeinsam mit dem Generalunternehmer, der Nesseler Grünzig Bau, vornehmlich mittelständische Firmen aus der Region einsetze.

Wichtig für das Konsortium aus Siemens, IBM und Bundeswehr war neben unserer Termintreue auch, dass wir als Full-Service-Anbieter für die in der Bauzeit bereits laufende Herkules-Projektarbeit Interimsflächen (4000 m²) in unserem TechnologiePark Köln bereit stellen konnten.

Für das Projekt „Herkules“ hatte unsere Unternehmensgruppe ein insgesamt rd. 50.000 m² großes brach liegendes Areal in Meckenheim vom Deutschen Roten Kreuz erworben. Auf den weiteren Flächen planen wir jetzt zum einen ein weiteres Bürogebäude, mit dem wir vor allem Nachfrage aus dem Bereich der Dienstleister des BWI befriedigen und zusätzlich Erweiterungsflächen für das Herkules-Projekt selbst zur Verfügung stellen wollen. Zum anderen sind auf dem ehemaligen DRK-Gelände freistehende Wohnhäuser mit ca. 70 Wohneinheiten vorgesehen. Ferner besteht die Möglichkeit zur Realisierung eines Appartementgebäudes für die BWI-Mitarbeiter.

Neben diesen Projekten in Meckenheim hat unsere Unternehmensgruppe ein ganzes Paket weiterer großer Projektierungen in Vorbereitung. So starten wir im November 2007 mit der Erschießung und dem ersten Bauabschnitt der AirportCity Cologne, dem neuen Unternehmensstandort direkt am Flughafen Köln/Bonn, der nach unserem erfolgreichen TechnolgiePark-Konzept etabliert wird (Gesamtnutzfläche 60.000 m²).

Auch die Vorbereitungen für den Büropark Mercedes-Allee im TechnologiePark Köln (65.000 m² Nutzfläche) laufen. Angesichts der wieder deutlich anziehenden Nachfrage nach hochwertigen Büroimmobilien gehen wir davon aus, dass wir hier schon in absehbarer Zeit mit dem ersten Bauabschnitt in unmittelbarer Nachbarschaft zum „Mercedes-Benz Center“ beginnen können.

Im rechtsrheinischen Köln-Poll, wo die LIG im Frühjahr das CarCenter Cologne fertig gestellt hat, werden wir 2008 in einer strategischen Partnerschaft mit dem TÜV Rheinland unseren TÜV BusinessPark weiter zu einem Einzelhandels- und Gewerbestandort ausbauen. Weitere Projektierungen der LIG befinden sich in einmaligen Kölner Citylagen, zum Beispiel auf einem Grundstück am Roncalli-Platz sowie die Hansa-Arcaden am Media-Park.

Nachdem die LIG Lammerting Immobilien Gruppe allein in diesem bereits zwei große Immobilienportfolios mit einem Gesamtvolumen von über 270 Mio. Euro an internationale Investoren erfolgreich veräußert hat, sollen auch die neuen Projektentwicklungen wieder am internationalen Investmentmarkt platziert werden.