11.08.2004

Lammerting Industriebau AG veräußert hochwertiges Business-Immobilienportfolio an LHI Leasing GmbH mit Rückkaufoption

Gemeinsame Pressemitteilung der LIAG Lammerting Industriebau AG, LHI Leasing GmbH und der Babcock & Brown Unternehmensgruppe

Volumen von 225 Mio. Euro / Arrangiert durch das internationale Investment- und Beratungsunternehmen Babcock & Brown

Köln, 11. August 2004. Die LIAG Lammerting Industriebau AG hat ein hochwertiges Business-Immobilienportfolio mit einem Volumen von ca. 225 Mio. Euro an die LHI Leasing GmbH veräußert. Die LHI, eine der führenden deutschen Leasing-Gesellschaften und großen Fondsinitiatoren, wird im Oktober mit dem Portfolio, bestehend aus 1-A-Immobilien mit bonitätsstarken Miet-Adressen, einen geschlossenen Immobilienfonds auflegen. Das international operierende Investment- und Beratungsunternehmen Babcock & Brown beteiligt sich am Erwerb mit einem 30-Prozent-Anteil; die LIAG beteiligt sich langfristig mit sechs Prozent.

Das Immobilienportfolio umfasst sieben hochwertige Neubau-Objekte im TechnologiePark Köln, die an internationale und überregionale Marken-Unternehmen vermietet sind. Sämtliche Objekte bleiben auch nach der Veräußerung im TechnologiePark-Verbund, d.h. das kaufmännische und technische Facility-Management liegt weiterhin bei der Lammerting Immobilien Gruppe. Darüber hinaus wurde zwischen den Vertragspartnern eine Einzel-Rückkaufoption zu Verkehrswerten nach 12-17 Jahren vereinbart.

Damit ist nach den Worten des Vorstandsvorsitzenden der LIAG, Udo J. Lammerting, sicher gestellt, dass der TechnologiePark Köln mit seinen erstklassigen Mietadressen wie z. B. Bundesrepublik Deutschland, Robert Bosch GmbH, Daimler Chrysler AG, Ford Bank AG, GAG AG, GEW AG, KVB AG und Universität zu Köln Aushängeschild der LIAG bleibt.

Ralf Kirberg, Sprecher der Geschäftsführung der LHI und Peter Mika, Leiter Immobilienfonds der LHI, begründeten ihr Engagement in der Domstadt u.a. mit der hohen Stabilität des Kölner Büroimmobilienmarktes. „Die Zusammensetzung des Portfolios, d.h. exzellente Immobilien, renommierte Langfristmieter und das tragfähige Markenkonzept „TechnologiePark Köln“, bieten darüber hinaus beste Voraussetzungen für eine anhaltend gute Vermietung.“

Der 3. Deutsche LHI-Immobilienfonds mit offener Wertentwicklung kommt im Oktober 2004 in den Markt. Die gradlinige und transparente Konzeption überzeugt durch moderate Kalkulations- und Fondskostenansätze. Die LHI bietet mit dem Kölner Immobilienfonds auch Anlegern mittleren Einkommens eine attraktive Anlageform – besonders im Hinblick auf die Altersvorsorge.

Martin W. Rey, Europavorstand des international operierenden Investment- und Beratungsunternehmens Babcock & Brown erklärte: „Gute Standorte wie Köln sind Teil der internationalen Immobilienstrategie des Babcock & Brown Konzerns. An diesen Standorten sind wir der Partner unserer Kunden, wenn es darum geht, die effizienteste Finanzierung zu arrangieren. Neben der Beratung bei der Finanzierungsstruktur bringen wir auch eigenes Kapital ein und sind so mit der nachhaltigen Weiterentwicklung eines Investments verbunden. Nach dem Erwerb von 6.000 Wohnungen im Norden der Republik ist das Investment in ein – dank der Lammerting Immobilien Gruppe – exzellent entwickeltes Gewerbeimmobilien-Portfolio für uns der nächste logische Schritt. Dass dies zusammen mit dem erstklassigen Leasing- und Fondsinitiator LHI gelungen ist, freut uns ganz besonders. Wir sind vom deutschen Markt und dessen Potenzial überzeugt und werden nach weiteren Projekten rege Ausschau halten.“

Die LIAG wird durch diesen sowie weitere bereits in 2004 realisierte Verkäufe stille Reserven aktivieren und hierdurch erhebliches zusätzliches Eigenkapital generieren. Den sich aus der Folge der Beschlüsse von Basel II ergebenden hohen Anforderungen wird die Lammerting Immobilien Gruppe nach den Worten des LIAG-Finanzvorstands Michael Susan schon heute in vollem Umfang gerecht.

„ Durch die trotz der allgemeinen Kaufzurückhaltung realisierten Verkäufe hat sich die LIAG noch deutlicher als zukunftsorientierter und leistungsstarker Premium-Immobilien-Developer positioniert“, unterstrich der Vorstandsvorsitzende Udo J. Lammerting. Ziel der LIAG sei es, auch gemeinsam mit Partnern, Projektentwicklungen durch Risikoübernahme und Know-how in den Bereichen Vermietung, Bauleistung und Facility-Management zu realisieren.

Die LIAG Lammerting Industriebau AG, Kerngesellschaft der LIG Lammerting Immobilien Gruppe, zählt zu den führenden Immobilien-Dienstleistern im Rheinland. Das Leistungsportfolio reicht von der Projektentwicklung und Realisation über Vermietung und Verwaltung einschließlich qualifizierter Serviceleistungen bis hin zu umfassenden Maklerdienstleistungen. Die vermietete Nutzfläche liegt bei rd. 435.000 qm BGF, die Zahl der überwiegend gewerblichen Mieter liegt bei über 500. Kerngeschäftsfeld der LIAG ist das Developement. Das jährliche Projektentwicklungsvolumen liegt regelmäßig zwischen 50 und 100 Mio. Euro.

Die LHI Leasing GmbH ist mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 16,3 Mrd. Euro eine der führenden deutschen Leasing-Gesellschaften. Als moderner Investmentpartner strukturiert und finanziert die LHI vor allem Großprojekte. Seit über 30 Jahren betreut die LHI Immobilien- und Mobilienbestände im In- und Ausland. Die LHI berät in komplexen Finanzierungsfragen und bietet als Fondsinitiator renditestarke Anlagen.

Die Babcock & Brown Unternehmensgruppe ist ein weltweit aktives Investmenthaus, das auf strukturierte Finanzierungen insbesondere langlebiger Vermögenswerte (u.a. Immobilien, Schiffe, Verkehrsflugzeuge, Eisenbahn-Rollmaterial, Kraftwerke) spezialisiert ist. Das Unternehmen wurde 1977 gegründet und hat seither Transaktionen mit einem Volumen in Höhe von USD 230 Mrd. als Finanzpartner begleitet. Allein in 2003 hat Babcock & Brown Finanzierungen mit einem Gegenstandswert von ca. € 22 Mrd. arrangiert.