13.09.2007

LIG Lammerting Immobilien Gruppe veräußert weiteres Business-Immobilienportfolio an internationale Investoren

Drittes Paket in Folge erfolgreich am internationalen Investmentmarkt platziert/ Verkauf zum exakt richtigen Zeitpunkt / Volumen rund 170 Mio. Euro

Köln, 13. September 2007 Die LIG Lammerting Immobilien Gruppe hat erneut ein großes Business-Immobilien-Portfolio erfolgreich am internationalen Investmentmarkt platziert. Das zum August 2007 an internationale Investoren veräußerte Portfolio hat ein Volumen von rund 170 Mio. Euro.

Bereits 2004 hatte die LIG als einer der ersten Kölner Projektentwickler ein Portfolio mit einem Volumen von 225 Mio. Euro an internationale Investoren veräußert. Ende 2006 folgte das zweite Paket mit einem Volumen von über 100 Mio. Euro. Durch die erfolgreich realisierten Transaktionen sei die LIG „Botschafter für Köln“ auf dem internationalen Markt, erklärte Udo J. Lammerting, Vorsitzender des Beirates der LIAG Lammerting Industriebau GmbH.

Vor dem Hintergrund der fortschreitenden Internationalisierung der Immobilienmärkte und der weiter gestiegenen Bedeutung von Immobilien als Investmentprodukt sind solche Transaktionen nach seinen Worten inzwischen zum „business as usual für unser Haus“ geworden. Auch die neuen Projektentwicklungen der LIG seien wieder für eine Platzierung am internationalen Investmentmarkt vorgesehen.

Zukunftsorientiert aufgestellt
Mit der Gründung einer neuen Gesellschaft, der LHIS Lammerting Holoch Immobilien Solution GmbH, die national und international vor allem als Dienstleister für Dritte tätig ist und solche Transaktionen großer gewerblicher Liegenschaften vermittelt und steuert, hat sich die LIG auch strukturell auf diese Entwicklung der Immobilienbranche eingestellt und somit das Dienstleistungsangebot erweitert, erläuterte Michael Susan, Sprecher der Geschäftsführung der LIAG GmbH. Kerngeschäftsfelder der LIG Lammerting Immobilien Gruppe sind Projektentwicklung, Facility-Management, Immobilienvertrieb sowie die Strukturierung, Vermittlung und Steuerung von Immobilientransaktionen. „Damit ist die LIG Lammerting Immobilien Gruppe bestens für die Zukunft aufgestellt“, so Susan.

Exakt zum richtigen Zeitpunkt
Angesichts der derzeitigen Situation an den internationalen Finanzmärkten hat die LIG mit dem aktuellen Portfolio-Verkauf kurz vor dem Aufbrechen der US-Subprime-Krise und ihrer Folgen exakt den richtigen Zeitpunkt für die Veräußerung getroffen. „In der aktuellen Situation wäre eine solche Transaktion nur schwer zu realisieren gewesen“, bewertet Udo J. Lammerting die erfolgreiche Veräußerung.

Das jetzt veräußerte Portfolio umfasst Einzelobjekte aus dem TechnologiePark Köln sowie weitere Kölner und Bonner Immobilien. Das Management des TechnologiePark Köln wird weiterhin unter der Regie der TPM TechnologiePark Management GmbH für den Kapitalinvestor erfolgen.

Dies bedeutet, dass die veräußerten TPK-Objekte auch künftig im TechnologiePark-Verbund bleiben und es für die Mieter keine Veränderungen geben wird. Darüber hinaus wird auch die weitere Expansion dieses Unternehmensstandortes durch die LIG erfolgen. „Wir werden den TechnologiePark Köln unter bewährter Führung und mit unserem lokalen Know-how kontinuierlich weiter entwickeln und als Marke für erfolgreiche Unternehmen auch zukünftig am Immobilienmarkt positionieren“, erklärte Udo J. Lammerting.

Neue große Projektentwicklungen in Köln und der Region
In Vorbereitung hat die LIG Lammerting Immobilien Gruppe folgende neue großen Projektentwicklungen – alle in der Region Köln/Bonn – die ebenfalls zum passenden Zeitpunkt am internationalen Investmentmarkt platziert werden sollen:

1. AirportCity Cologne
Im November 2007 startet die LIG mit der Erschließung und dem ersten Bauabschnitt der AirportCity Cologne. In direkter Nachbarschaft zum dynamisch wachsenden Flughafen Köln/Bonn wird mit der AirportCity einen neuer multifunktionaler Unternehmensstandort nach dem erfolgreichen TechnologiePark-Konzept etabliert. Im Endausbau wird die AirportCity ein Volumen von 60.000 m² BGF haben.

2. Bürokomplex „Herkules“

In Meckenheim bei Bonn ist der 2. Bauabschnitt des Bürokomplexes „Herkules“ in Vorbereitung ebenso wie die weitere Entwicklung des ehemaligen DRK-Areals mit Wohnbebauung. Der 1. Bauabschnitt „Herkules“ (8.000 m² BGF) wurde gerade nach einer Bauzeit von nur 8 Monaten an BWI ein Konsortium bestehend aus Siemens, IBM und Bundeswehr übergeben, das von dort aus die nicht-militärische Informations- und Kommunikationstechnik der Bundeswehr modernisieren und betreiben wird.

3. BüroPark „Mercedes-Allee im TechnologiePark Köln“ Auch die Vorbereitungen für den Büropark „Mercedes-Allee“ (65.000 m² BGF) laufen. Hier besteht ein rechtskräftiger Bebauungsplan und angesichts der wieder deutlich anziehenden Nachfrage nach hochwertigen Büroflächen kann nach Einschätzung von Udo J. Lammerting möglicherweise schon in absehbarer Zeit mit dem ersten Bauabschnitt in unmittelbarer Nachbarschaft zum neuen „Mercedes-Benz Center im TechnologiePark Köln“ begonnen werden.

4. TÜV BusinessPark
Im rechtsrheinischen Köln-Poll, wo die LIG im Frühjahr d. J. das „CarCenter Cologne“ fertig gestellt hat, wird sie den TÜV BusinessPark in einer strategischen Partnerschaft mit dem TÜV Rheinland weiter zu einem Einzelhandels- und Gewerbestandort ausbauen. Für 2008 ist der Beginn der Sanierung der Deponie Colonia vorgesehen mit der weitere rd. 40.000 m² wertvolles Bauland an der BAB Abfahrt Köln-Poll, Rolshover Straße entwickelt werden.

5. Cityprojekte
Zukunftsprojekte der Lammerting Immobilien Gruppe befinden sich auch in einmaliger Kölner Citylage, zum Beispiel auf dem Anfang des Jahres vom WDR erworbenen Grundstückkarree „Am Hof, Unter Goldschmied, Budengasse, Sporergasse“ mit rd. 15.000 m² Nutzfläche, direkt am Roncalli-Platz vis-à-vis zum Kölner Dom-Hotel, das ebenfalls zur LIG gehört. Zu den innerstädtischen Entwicklungen gehört ferner das Projekt „Hansa-Arkaden“ am Hansaring/Kümpchenshof/Mediapark.